it  .  de  .  en
 
 
 
 
Themen:     Schön & Gut (21)  
Tags:    Drinks     Wein
 
DV
Daniel Verdorfer Montag, 29 April 2013

Südtirol, vom Massen- zum Qualitätswein

Südtirol liegt zwischendrin: zwischen Österreich und der Schweiz auf italienischen Boden. Zwischen alpinen Gipfeln und mediterraner Landschaft. Zwischen deutschem und italienischem Sprachraum. Zwischen weltoffener Neugier und verwurzelter Tradition. Südtirols Reiz liegt in der Vielfalt der Harmonie der Gegensätze. (Eos)
Südtirol, vom Massen- zum Qualitätswein
 
 
 
“Im südlichen Tirol klärte sich das Wetter auf, die Sonne von Italien ließ schon ihre Nähe fühlen, die Berge wurden wärmer und glänzender, ich sah schon Weinreben, die sich daran hinaufrankten, und ich konnte mich schon öfter zum Wagen hinauslehnen.”

Heinrich Heine, Reisebilder III, Kapitel XIII (1830)
Südtirol kann auf eine lange Weinbautradition zurückblicken. Die Räter bauten an den Hanglagen bereits vor 3000 Jahren Wein an. Im frühen Mittelalter blühte der Weinbau auf, und große Flächen wurden mit Rebstöcken bepflanzt. Besonderen Einfluss hatte die Habsburger Monarchie um 1800; in dieser Zeit wurden die Weingärten mit Burgundersorten und Riesling bepflanzt.
Ende des 19. Jh. entstanden die ersten Kellereigenossenschaften (Kellerei Andrian 1893, Kellerei Tramin 1898). In dieser Zeit hatte die Rebfläche in Südtirol ihre größte Ausdehnung, über 10.000 ha (heute sind es knapp 5.300 ha). Bis Anfang der 80er Jahre wurden in Südtirol auf großen Flächen Riesenerträge geerntet. Die Folge: niedrige Qualitäten und niedrige Preise. Die Kellereigenossenschaften füllten vor allem Fässer ab, später erst Flaschenweine, Doppelliter und Liter. Erst Ende der 70er Jahre kam angesichts der Weinskandale in Österreich und Italien das große Umdenken. Seit diesem Zeitpunkt veränderte sich etwas in unserer Region. Die Erträge wurden drastisch gesenkt, Wein wurden nach Lagen ausgebaut, moderne Kellertechnik und -methoden sorgten für einen enormen Qualitätsschub. Man begann auch, den Wein im Holz auszubauen und importierte verschiedenste Fässer aus Frankreich. Auch die Weinberge wurden nach Anbauzonen mit neuen Rebsorten bepflanzt. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Jahr für Jahr verbesserten sich die Weine, und auf dem italienischen Markt etablierte man sich als beste Weißweinregion Italiens. In Südtirol werden mittlerweile 20 Traubensorten angebaut. Heute stehen über 98 Prozent der gesamten Weinfläche unter DOC-Schutz (kontrollierter Qualitätsanbau). Vor allem die weißen Sorten sind hoch im Trend. Dies bestätigen auch die wichtigsten Weinführer im Stiefelstaat. Der „Gambero Rosso“ kürt seit Jahren die Region zum besten Weißweinland. Aber auch rote Sorten erleben einen großen Aufschwung, insbesondere Südtiroler Blauburgunder, Lagrein und auch die traditionellste und eine der wichtigsten Sorten hierzulande, der Südtiroler Vernatsch. Hoffen wir, dass dieser positive Trend noch lange anhält. In diesem Sinne, sehr zum Wohle!

Daniel
 
 
 
Teilen Sie Ihren Gedanken mit uns
 
 
 
nach oben
 
 
 
 
 
 
 
 
Teilen Sie Ihren Gedanken mit uns
 
comments powered by Disqus
 
nach oben
 
 
 
 
Geschichten zum lesen...
 
 
Franco Sonntag, 14 Oktober 2012
Frühstück
 
Zwischen den 90er Jahren und heute hat sich im Frühstücksraum einiges verändert
Weiterlesen
Bio     Essen
 
 
DV
 
Daniel Verdorfer Freitag, 30 August 2013
Etna Rosso, Tropfen aus Lava!
 
Dieser Wein ist ein echter Vulkan.
Weiterlesen
Reisen     Wein
 
 
 
mErCh Freitag, 21 September 2012
La Cantina
 
Sie ist die Tochter von Anny und Ernesto. Doch aufgewachsen ist sie mit Michil
Weiterlesen
 
 
 
 

 
 
Str. Col Alt 105 - I-39033 Corvara (BZ) Alta Badia - Italien T. +39 0471 83 10 00      Fax +39 0471 83 65 68
Privacy     Credits     Click to pay    MwSt-Nr. 01231580216     Zeppelin Group - Internet Marketing