Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Book now Request
it  .  de  .  en
 
 
 
 
Themen:     Ereignisse & Festlichkeiten (34)    Schön & Gut (39)  
Tags:    Freude     Schönheit
 
Stefan Freitag, 12 Januar 2018

Gaudì, der ‚Azulejo’-Hund im Haus

Ich wollte keinen Hund mehr haben. Und jetzt habe ich doch einen – einen Welpen, der mich rundum glücklich macht.
Gaudì, der ‚Azulejo’-Hund im Haus
 
 
 
Gaudí ist der neue Hund im Hause, ein Labrador, den Anni und Ernesto mir geschenkt haben. Und mir damit eine Freude bereitet haben, auf die ich mich nach dem Verlust von Yuk eigentlich nicht mehr einlassen wollte.
Gaudí ist ein blonder Azulejo. Er hat goldenes Fell und wedelt mit dem Schwanz, als wäre dieser ein Zauberstab für euphorische Vitalität. Gaudí lacht und spielt voller guter Laune. Er ist rein wie der Schnee, den er gerade für sich entdeckt hat. Denn Gaudí ist ein Welpe, der im Frühjahr auf die Welt gekommen ist, und am Schnee, der jetzt gefallen ist, riecht er zum allerersten Mal. Er springt schnuppernd hinein, rutscht aus, purzelt darin herum wie ein Kind, das sich kopfüber in eine völlig neue Dimension des Spiels stürzt. Aus seiner Schnauze entweichen glückliche Atemwölkchen. Und seine Hängeohren sind wie große Salatblätter, die durch die kalte Winterluft fliegen, die von den Bergen herunterweht. Gaudí schnuppert, Gaudí leckt, Gaudí verströmt Sympathie aus jeder Pore. Mit den Vorderpfoten grüßt er, mit seiner Schnauze misst er Raum und Zeit auf der Suche nach dauerhafter, ewiger, absoluter Lebendigkeit aus. Gaudí ist der neue Hund im Hause, ein Labrador, den Anni und Ernesto mir geschenkt haben. Und mir damit eine Freude bereitet haben, auf die ich mich nach dem Verlust von Yuk eigentlich nicht mehr einlassen wollte. Also ob der Tod eines so geliebten Tieres einen für immer für jede neue Möglichkeit verschlösse. Aber dazu hat man ja seine lieben Freunde: Sie helfen dir, gewisse Situationen zu überwinden, in denen du empfindungslos für jedes Gefühl bist. Ich hatte mir gesagt: Nach Yuk bleibe ich allein; ich will keinen Hund mehr an meiner Seite. Es war eine Art Schutzwall, den ich da aufgebaut hatte – vor dem Schmerz, aber auch vor der Vorstellung einer Vergangenheit, die einfach nicht mehr zurückkommen würde. Doch zum Glück gibt es in dieser Welt auch immer eine noch Wunder, und wenn diese Wunder von bestimmten Menschen ausgehen, so ist das eine ganz wertvolle Sache. Und darum habe ich jetzt also wieder einen Hund, einen neuen Hund, dem ich beim Wachsen förmlich zusehen kann – so wie die Mondsichel, die Tag zu Tag zunimmt, bis sie ihr so freies, musikalisches, vitales Ganzes erreicht hat. Und jetzt ist es schön, wieder mit dem Hund Gassi zu gehen, es ist schön, ihn als Teil meines Lebens zu spüren, es ist schön ihm zu sagen, dass er sich in der Boutique der Casa ordentlich benehmen soll, dass er in den Fluren nicht herumlärmen und die Gäste nicht belästigen soll... dabei wollen die doch nichts Anderes als ihn streicheln, wuscheln, umarmen! Und er ist glücklich wie ein Schneekönig. Ja, es rührt mich, ihn anzusehen. Denn wenn dein Leben voller kleiner schöner Dinge ist, dann schenkt es dir jene Glücksmomente, die in dieser oft so barbarischen Welt so selten geworden sind. Gaudí, der wie ein Ast im Regen vibriert. Gaudí, der zum Himmel hochklettert, dem Sternbild des Hundes folgend. Gaudí, dessen Bellen wie Flüstern in mein Kinderherz dringt. Gaudí, der von allen geliebt wird, denn bekanntlich sind Hunde die besten Freunde des Menschen. Ach, wie schön es wäre, wenn die Menschen ein bisschen mehr zu Freunden der Tiere werden könnten! Sei willkommen, Gaudí, in dieser Casa, die an schneereichen Tagen tatsächlich glänzt wie eine polierte Azulejo-Kachel. So wie du. Dein Fell murmelt dem Wind etwas zu, ich folge deinem goldfarbenen Tollen und ertappe mich dabei, wie ich – genau wie du – dem Wind nachschnuppere, der in diesen Tagen durch das Tal weht. Komm Gaudí, machen wir einen schönen Spaziergang!

Stefan
 
 
 
Perlen zum Nachdenken
 
 
 
nach oben
 
 
 
 
 
 
 
 
Teilen Sie Ihren Gedanken mit uns
 
comments powered by Disqus
 
nach oben
 
 
 
 
Geschichten zum lesen...
 
 
Lisa Montag, 14 August 2017
Wir wollen Sie vor Glück strahlen sehen!
 
Eine Hochzeit ist kein „Event“, sondern ein ganz besonderer Tag, den Sie rundum ...
Weiterlesen
 
 
FR
 
Francesco Ricci Donnerstag, 18 Januar 2018
La Via del Cuore - der Weg des Herzens
 
Drei Tage im Thermalhotel Posta Marcucci – für einen gesunden Reset und Neustart
Weiterlesen
 
 
 
Nicola Freitag, 22 April 2016
Bald geht’s los!
 
Das La Perla im Hotel Pellicano in der Toskana: Knödel baden im Meer
Weiterlesen
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 Anmelden 
Str. Col Alt 105 - I-39033 Corvara (BZ) Alta Badia - Italien      T. +39 0471 83 10 00      
Privacy     Credits     Cookies     Click to pay     MwSt-Nr. 01231580216     Zeppelin Group - Internet Marketing